Erfahrungsberichte

2011 - männlich - Pensionist - Brixen (BZ)/Deutschland
chronische Bronchitis, Allergien

Vor ungefähr 11 Jahren machte sich bei mir nachts im Liegen öfters Atemnot bemerkbar mit dem Gefühl, nicht richtig durchatmen zu können. Gleichzeitig waren meine Atemwege meistens verschleimt. Dies zeigte sich vor allem im Winter, wenn ich mich tagsüber für längere Zeit in geheizten Räumen aufhielt und kaum ins Freie ging. Aber auch im Sommer, wenn es sehr heiss und die Ozonwerte hoch waren, hatte ich vermehrt an Atemwegsproblemen zu leiden.

So entschloss ich mich für eine Untersuchung an einer Fachklinik für Erkrankungen der Atmungsorgane mit folgender Diagnose: Chronisch obstruktive Bronchitis mit unspezifischer bronchialer Hyperaktivität und asthmatischer Komponente sowie leichte Allergie auf Hausstaubmilbe und Birke.

Seitdem nehme ich regelmässig Kortison-haltige und bronchialerweiternde Mittel ein, die nur zu einer teilweisen Besserung führten.

Da ich bereits vor einigen Jahren von den positiven Einflüssen des Klimastollens auf die Atmungsorgane gehört hatte, entschloss ich mich, dieses Angebot wahrzunehmen und für 2 Wochen in den Klimastollen einzufahren. Die allergenfreie und feuchte Luft, die gezielten Atemübungen, die Ruhe und die aufmerksame Betreuung durch das Begleitpersonal schaffen eine entspannte Wohlfühlatmosphäre, die sich auf die Atemwege sehr positiv auswirkte. Die Verschleimung verminderte sich merklich, die Atemwege wurden freier und die zeitweise Atmenot in der Nacht war kaum mehr zu spüren. 

Diese positiven Einflüsse des Klimastollens auf die Atemwege dauerten zirca 4-5 Monate an.

Allerdings muss ich sagen, dass ich nach dem Zyklus im Klimastollen die Einnahme der Medikamente in gleicher Dosis fortsetzte, um einen eventuellen Rückfall zu vermeiden.

Jedenfalls werde ich diese schonende und wohltuende Therapiemöglichkeit des Klimastollens weiterhin nutzen, um dann die Menge der Medikamente reduzieren zu können.

Menschen mit ähnlichen Krankheitserscheinungen empfehle ich von diesem Angebot Gebrauch zu machen.

 

 Ich stimme der Veröffentlichung meines Erfahrungsberichtes zu.

 

Um die Authentizität der Erfahrungsberichte zu erhalten, wurden die Texte unverändert übernommen.

 

2011 - männlich - Padua (PD)
chron. Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis), Pollenallergie

Ich bin 52 Jahre alt und leide seit 25 Jahren an chronischer Nasennebenhöhlenentzündung. Ich habe viele Therapien ausprobiert, hatte aber nur wenig Erfolg. Nur eine Therapie hat mir Erleichterung verschafft, jedoch war diese nur von kurzer Dauer. Seit zirka 12 Jahren bin ich auch auf viele Pflanzen allergisch und nehme deshalb sehr teure Medikamente, wie Augentropfen und Nasensprays. Wie gesagt, diese Medikamente sind für einen Arbeiter sehr teuer und werden nicht einmal teilweise von der Krankenkasse bezahlt.

Im Jahre 2008 habe ich erfahren, dass allein der Aufenthalt im Klimastollen in Prettau, in einem aufgelassenen Kupferbergwerk sehr gut für die Atemwegsprobleme sein soll, an denen ich leide.

Noch im selben Jahr habe ich einen Versuch im Stollen gewagt. Ich kann nur sagen, dass ich, als ich im Ahrntal angekommen bin, die Luftveränderung schon sehr stark gespürt habe. Die Luft war sehr klar und ich konnte aus voller Brust atmen. Als ich jedoch in den Stollen einfuhr, es waren ungefähr 30 Meter kam mir vor, als ob ich wiedergeboren werde. Die Nase sowie die Ohren öffneten sich und die Atemleistung verdoppelte sich schlagartig.

Von diesem Zeitpunkt an bin ich die darauffolgenden Jahre immer wieder gekommen und jedes Mal haben sich meine Leiden gebessert. Seit August 2008 hatte ich nie wieder eine Grippe, eine Verkühlung und musste viel weniger Medikamente zu mir nehmen.

N.B Ich muss anmerken, dass ich während der Kur immer unvergessliche Ferien an märchenhaften Orten verbracht habe. Auch die Freundlichkeit der Menschen kennt keinen Vergleich.

Abschließend möchte ich mich beim gesamten Team des Klimastollens für die Fürsorge und die freundliche Betreuung zu bedanken. Ich hoffe noch viele Jahre zu Euch kommen zu können. DANKE.

Ich stimme der Veröffentlichung meines Erfahrungsberichtes zu.

 

Um die Authentizität der Erfahrungsberichte zu erhalten, wurden die Texte unverändert  übernommen.(freie Übersetzung aus dem Italienischen)

2011 - männlich - Trient (TN)
Pollenallergie

Mein Name ist Gianpaolo, ich bin 45 Jahre alt und im Jahr 1980 bekam ich plötzlich eine Gräserallergie. Ich ließ mich im Krankenhaus von Arco bis zum Jahr 1987 immer wieder dagegen impfen und dies mit Erfolg.

In den folgenden Jahren bis zum Jahr 1994 ließ ich mich mit Antihistaminika behandeln. Diese Kur erstreckte sich über das ganze Jahr und verschaffte mir sichtliche Erleichterung. Als Nebenwirkungen muss ich jedoch anmerken, dass meine Augen häufig tränten und mir das Atmen durch die Nase schwerfiel.

Weiters besuchte ich bis zum Jahr 2007 immer wieder die „Comano Terme“ in der Provinz Trient. Ich ging dort immer im September hin um mich diversen Inhalationskuren zu unterziehen. In diesen Jahren und vor allem im Jahr 2003 habe ich erneut Allergietests machen lassen und mir wurden zu meiner Gräserallergie auch noch Birken- und die Nussallergie bestätigt.

Im Jahr 2008, durch einen zufälligen Besuch in Südtirol, hatte ich die Möglichkeit den Klimastollen in Prettau kennen zu lernen. In den darauffolgenden zwei Jahren kam ich immer im September eine Woche um das positive Klima im Stollen zu nutzen und so mein Krankheitsbild zu verbessern.

Die Resultate der zwei Besuche sind folgende: ich muss nun keine Antihistaminika mehr nehmen und dadurch, dass die Symptome der Allergien abgeklungen sind, atme ich nun auch viel besser.

Die Aufenthalte waren sehr angenehm, das liegt nicht zuletzt an den Betreuern, die uns in den Stollen begleitet haben. Ich werde sicher auch dieses Jahr wieder zu Euch kommen.

 

Ich stimme der Veröffentlichung meines Erfahrungsberichtes zu.

 

Um die Authentizität der Erfahrungsberichte zu erhalten, wurden die Texte unverändert übernommen.

2013 - männlich - Bologna (BO)
Asthma, Sinusitis, Allergien

Ich leide seit 34 Jahren an Asthma und habe viele Therapien ausprobiert, jedoch leider ohne große Erfolge.

 

Der Klimastollen hat mein Leben komplett verändert. Ich konnte von da an endlich wieder Dinge unternehmen, die für mich undenkbar gewesen waren wie zum Beispiel laufen oder wandern. Mein Körper hat in gewaltiger Art und Weise auf die Speläotherapie reagiert. Ich kann nun endlich wieder wie ein "normaler" Mensch atmen.

Ich besuche den Klimastollen zweimal im Jahr, im Sommer und im Herbst. Ich konnte alle bronchienerweiternden Medikamente absetzen.

Der ohnenhin schon ausgezeichnete Service wird durch die Freundlichkeit, die Genauigkeit und das Verständnis der Mitarbeiter noch abgerundet.

 

Ich stimme der Veröffentlichung meines Erfahrungsberichtes zu.

 

Um die Authentizität der Erfahrungsberichte zu gewährleisten, wurden die Texte unverändert übernommen.(freie Übersetzung aus dem Italienischen)

2015 - männlich - Ferrara (FE)
Pollenallergie, Rhinitis

Ich bin 45 Jahre alt. Mit 27 Jahren begann ich an einer Gräser- und Pollenallergie zu leiden. Ich habe viele verschiedene Kuren probiert, aber der einzige Weg, um den allergischen Dauerschnupfen zu lindern, war eine hohe Dosis an Antihistaminika einzunehmen.

Als ich vom Klimastollen Prettau erfahren habe, habe ich mich entschlossen es auszuprobieren und bin 6 Tage lang zweimal am Tag Ende April/Anfang Mai in den Stollen eingefahren. Ich habe sofort eine Linderung meiner allergischen Nasenschleimhautentzündung gespürt und in den darauffolgenden Monaten konnte ich die Dosis an Antihistaminika reduzieren.

Seit 9 Jahren besuche ich regelmäßig den Klimastollen und meine Nasenschleimhautentzündung tritt nun nur mehr einige Male im Frühjahr und weniger intensiv auf. Ich kann mit Sicherheit behaupten, dass ich dank des Klimastollens ein normales Leben führe. Ich danke dem Personal für die Professionalität und Freundlichkeit. DANKE.

 

Ich stimme der Veröffentlichung meines Erfahrungsberichtes zu.

 

Um die Authentizität der Erfahrungsberichte zu gewährleisten, wurden die Texte unverändert übernommen.(freie Übersetzung aus dem Italienischen)

2012 - männlich - Treviso (TV)
Asthma

Im Jahr 2003 wurde bei mir von Seiten der pneumatologischen Abteilung des Krankenhauses der Stadt, in der ich lebe ein chronisches Asthma festgestellt. Alle sechs Monate, zu Beginn des Winters und des Sommers, musste ich mich aufgrund von Atemschwierigkeiten einer ärztlichen Visite unterziehen und wurde mit Medikamenten auf Kortisonbasis behandelt.

Ab 2009 besuchte ich regelmäßig den Klimastollen in Prettau. Die Verbesserung der Atemfunktion und in der Folge des physischen Allgemeinzustandes waren verblüffend.

Ich habe spontan die Medikamente abgesetzt, welche mir vom Krankenhaus vorgeschlagen wurden und widmete täglich eineinhalb Stunden einfachen, entspannenden Spaziergängen.

Ich kann jetzt wieder alles machen und unterziehe mich keiner pneumatologischen Visite, da ich bei der Atmung keine Schwierigkeiten mehr habe.

 

Ich stimme der Veröffentlichung meines Erfahrungsberichtes zu.

 

Um die Authentizität der Erfahrungsberichte zu erhalten, wurden die Texte unverändert übernommen. (freie Übersetzung aus dem Italienischen)

2013 - männlich (Vater) - Venedig
allergisches Asthma

Ich besuche den Klimastollen seit mehreren Jahren. Ich leide an allergischem Asthma und der Besuch dieser Einrichtung hat mir eine nicht zu verleugnende Besserung durch eine drastische Verringerung  der Asthmaanfälle und deren Intensität gebracht.

Auch meine zwei Kinder, jetzt neun und elf Jahre alt, haben eine Besserung erfahren, hauptsächlich in den Wintermonaten.

Ich möchte dem noch hinzufügen, dass man im Ahrntal auch einen wundervollen Urlaub verbringen kann.

 

Ich stimme der Veröffentlichung zu.

 

Um die Authentizität der Erfahrungsberichte zu gewährleisten, wurden die Texte unverändert übernommen.(freie Übersetzung aus dem Italienischen)